Freizeit und Tourismus in Peru






Freizeit und Tourismus in Lima
Die 1535 gegründete Stadt bewahrt trotz ihres konstanten Wachstums und dem Einzug der Moderne die im Stadtkern erhaltene Kolonialarchitektur, Zeichen der Geschichte und Tradition Limas. Man hört in Lima nie auf etwas Neues zu entdecken: das historische Stadtzentrum mit seinen alten Gebäuden, Klöstern und Kirchen, Spuren indigener Völker, Museen, Plätze… und dann das Nachtleben des modernen Limas. Die Lebensfreude und Freundlichkeit der Stadt und ihrer Bewohner machen Lima zu einem interessanten und unvergesslichen Ort für ihre Besucher. Im historischen Stadtzentrum sollte man auf jeden Fall die Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert auf der Plaza Mayor besichtigen. Santo Domingo ist das älteste Kloster Limas. Die Kirche San Francisco gilt als eines der historisch bedeutsamsten aus der Kolonialzeit erhaltenen Gebäude Hispanoamerikas. Sie wurde zwischen 1542 und 1674 erbaut. Der Kreuzgang und das Eingangstor sind mit Sevillanischen Wandkacheln bestückt. Unter dem Gebäude befinden sich unterirdische Gänge und Katakomben, die zu Kolonialzeiten als Grabstätten dienten. Darüber hinaus kann man in Lima viele historische Stadthäuser besichtigen. Die meisten wurden zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert erbaut.

Leisure-time-and-tourism-in-Lima-Inside-Peru

Museen und archäologische Stätten
Lima verfügt über bedeutende Museen und archäologische Stätten, die einen Teil des peruanischen Kulturerbes und zahlreiche Kunstschätze beherbergen. Unter ihnen sind besonders zu erwähnen das Museo Nacional de Antropología y Arqueología (Nationalmuseum für Völkerkunde und Archäologie), das Museo de Oro (Goldmuseum), das Museo de la Nación (Nationalmuseum) sowie das Museo Nacional de la Cultura Peruana.

Kinos, Theater und Kulturzentren
Lima verfügt über ein reichhaltiges Kulturangebot. Sowohl im Zentrum als auch in den einzelnen Stadtteilen bieten moderne Kinosäle und kleine Alternativ-Kinos und Theater ein vielfältiges Angebot. Im Stadtteil Barranco lockt der Cinematógrafo de Barranco mit vielen Filmen aus Europa und Independent-Kino. Auch das Cine PUCP und die Filmoteca PUCP haben Klassiker und internationale Independent-Filme im Programm. Die vielen Kulturzentren in Lima bieten eine erstaunliche kulturelle Programmvielfalt. Es lohnt sich immer, nach aktuellen Veranstaltungen Ausschau zu halten. Unter anderem zu erwähnen sind das französische Kulturinstitut Alianza Francesa, das Centro Cultural de España, das japanische Centro Cultural Peruano Japonés sowie das örtliche Goethe-Institut. Gerne stehen wir mit individuellen Tipps zur Verfügung.

Die Umgebung von Lima
Ancón
Traditioneller Badeort 42 km nördlich von Lima. In der Nähe des Ortes befinden sich 13 Inseln, die besucht werden können. Außerdem befindet sich hier das Archäologie-Museum Museo del Centro de Investigación Arqueológica de Ancón.

Lunahuaná
Pittoresker Bergort 182 Km südöstlich von Lima. Der Rio Cañete lädt hier zum Baden und zum Rafting ein. Der Ort verfügt über ein mildes angenehmes Klima und Sonne das ganze Jahr.

Leisure-time-and-tourism-Lunahuana-inside-peru

Peru entdecken
Arequipa
Perus zweitgrößte Stadt ist in den südlichen Anden des Landes gelegen und auch als die “weiße Stadt” bekannt. Das historische Stadtzentrum gehört zum Weltkulturerbe. Vor allem sticht die imposante Klosteranlage hervor, die mitten im Stadtzentrum eine kleine Stadt für sich und eine Oase der Stille bietet. Von Arequipa können Ausflüge ins Valle del Colca und zum Cañón del Colca sowie in Naturgebiete wie die Reserva Nacional de Salinas, Aguada Blanca und die Lagunas de Mejía unternommen werden. Arequipa ist das ideale Ziel um Kolonialbauten zu besichtigen und gleichzeitig die herrlichste Natur in unmittelbarer Nähe zu haben. Es bietet sich an Arequipa in Verbindung mit Puno und Cuso zu besuchen.

Leisure time and tourism Arequipa inside peru

Chiclayo – Señor de Sipan
Chiclayo an der Nordküste war in der Kolonialzeit ein einfaches Indianer- und Mestizendorf an der Straße die Lambayeque mit Zaña verbindet. Die Stadt befindet sich in einem äußerst interessanten archäologischen Gebiet mit Ausgrabungen aus der Vor-Inka Zeit. Hier wurden spektakuläre archäologische Entdeckungen gemacht wie der Señor de Sipán in Huaca Rajada, der Señor de Sicán in Batán Grande und die Pirámides de Túcume. Diese Entdeckungen führten zur Eröffnung des Museo de Tumbas Reales de Sipán, das nun eine Kollektion unschätzbaren Werts beherbergt. Chiclayo und die umliegenden Dörfer sind berühmt für Hexerei und Esoterik. An der Küste befinden sich pittoreske Fischerdörfer. Der Besuch in Chiclayo kann gut mit einem Abstecher nach Trujillo verbunden werden.

Cusco
Cusco ist die „Archäologie-Hauptstadt Amerikas”. Die Stadt ist mit ihrer Umgebung wohl das beliebteste Touristenziel Perus. Cusco war die größte Stadt des Inka-Reiches und dessen Hauptstadt, bevor sie von den spanischen Eroberern eingenommen wurde. Heute finden sich hier zahlreiche Spuren sowohl der Inka-Architektur als auch der spanischen Kolonialarchitektur, was der Stadt einen weltweit einzigartigen Charakter verleiht. Vor allem ist Cusco auch der Ausgangspunkt für die Besichtigung des mystischen Machu Picchu, die heilige Stadt der Inkas, die von den spanischen Eroberern nie entdeckt wurde und erst seit 1911 der Weltöffentlichkeit bekannt ist. Sowohl Cusco als auch Machu Picchu sind wegen ihres historischen Werts und ihrer Naturschönheit Weltkulturerbe. Das heilige Tal der Inka und dessen Umgebung sind faszinierende Orte, die darauf warten, von dir entdeckt zu werden. Der Besuch Cuscos kann mit dem Besuch Punos, Arequipas und/oder
Tambopata oder Manu verbunden werden.

Leisure-time-and-tourism-Cusco-inside-peru

HuarazCallejon de Huaylas
Das Callejón de Huaylas bietet mit schneebedeckten Bergen, wunderschönen Landschaften und zahlreichen blau-türkisen Lagunen ein paradiesisches Anden-Ambiente. Es ist der perfekte Ort für Abenteuersport und außerdem die Wiege der ältesten Zivilisation Perus, der Chavín-Kultur. Hier befinden sich außerdem der Nationalpark Huascarán, der zum Weltnaturerbe deklariert wurde sowie das Archäologiezentrum Chavín de Huántar.

IquitosRío Amazonas
Iquítos ist der Ausgangspunkt für den nördlichen Amazonas-Urwald Perus. In den Amazonas-Wäldern kann man den direkten Kontakt mit der ursprünglichen Natur erleben. Von Iquitos aus kann man Ausflüge auf dem Amazonas unternehmen und Urwaldexpeditionen starten, die Übernachtungen in Lodges inmitten des Urwalds beinhalten. Wer richtig abenteuerlustig ist, kann bis zu den schwer zugänglich im Urwald gelegenen Naturreservaten und Nationalparks mit ihrer üppigen Flora und Fauna hervordringen, und dort mit den Ureinwohnern des Amazonas in Kontakt treten.

Leisure-time-and-tourism-Iquitos-inside-peru

Nazca
Einmaliger Ort voller Mysterien im Süden Perus. Der Ort ist berühmt für riesige Zeichnungen von erstaunlicher Perfektion, die man gut in lokal angebotenen Rundflügen aus der Luft erkunden kann. Die Líneas de Nazca sind das Meisterwerk der Nazca-Kultur (300 v. Chr.-1.000 n. Chr.). Auch dieser Ort ist von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden. Der Besuch von Nazca kann gut mit einem Abstecher nach Paracas verbunden werden.

Paracas
Das an der Küste gelegene Paracas ist ein hervorragendes Ziel für Vogel- und Naturliebhaber. Einer der weltweit wenigen Orte, die eine enorme maritime Artenvielfalt mit einer der trockensten Wüsten der Erde verbinden. Das Nationalreservat von Paracas ist Weltnaturerbe. Hier kann man sich wunderbar an unberührten Stränden entspannen. Der Besuch Paracas kann gut mit der Besichtigung von Nazca verbunden werden.

Puno – Titicaca-See
Die Stadt Puno befindet sich in den südlichen Anden Perus, am Ufer des Titicaca-Sees, dem höchsten schiffbaren See der Welt. Hier befinden sich auf den Inseln Taquile und Amantani Dörfer, welche ihre alten Bräuche bewahren. Dies ist das Land des legendären Aymara-Volkes und der Tiahuanaco-Kultur. Außerdem befinden sich hier viele Kolonialkirchen und andere architektonische Sehenswürdigkeiten. Puno ist die Folklore-Hauptstadt Perus, über 300 Volkstänze stammen von hier. Puno kann gut in Verbindung mit Cusco und Arequipa besucht werden.

Leisure-time-and-tourism-Lago-Titicaca-inside-peru

Tacna
Im äußersten Süden Perus gelegene Stadt an der Grenze zu Chile. Wenige Minuten außerhalb der Stadt befinden sich zahlreiche Orte von historischem Interesse und zur Erholung. Und natürlich lohnt ein Abstecher ins nahe gelegene Chile. In Tacna befindet sich unter anderem das Denkmal und Museum Sitio Alto de la Alianza, am Schauplatz einer Schlacht des Pazifikkrieges im Jahre 1880. Das Museum erinnert an Perus Niederlage im Pazifikkrieg gegen Chile. Nur 2 Km von Tacna entfernt befindet sich auch die viel von Touristen frequentierte Thermalquelle Calientes.

Trujillo
Die “Hauptstadt des Frühlings” befindet sich an der Nordküste Perus und verfügt über einen äußerst sehenswerten historischen Stadtkern. Berühmt ist die Stadt auch für die Wettbewerbe im peruanischen Volkstanz Marinera. Trujillo befindet sich in der Nähe von Chan Chan, Hauptstadt der Chimú-Kultur (12 Jhd.), weltweit eine der größten Stätten aus Lehm und UNESCO-Weltkulturerbe.